Töpfchentraining

Töpfchentraining: So schafft ihr es!

Wenn auch du dich mit Töpfchentraining auseinandersetzt, bist du vermutlich gerade an einer Stelle, bei der du überfordert bist und überhaupt nicht mehr weiter weißt. Du hast vermutlich bereits alles ausprobiert, aber es hat einfach nicht so richtig geklappt. Doch keine Sorge: Denn wir werden dir dabei helfen dein Kind zu einem trockenen Liebling zu erziehen.

 

Eine Übersicht über diese Seite, die euch dabei hilft, damit euer Kind trocken wird.

  1. Ab welchem Alter ist mein Goldschatz bereit zum Töpfchentraining?
  2. Töpfchentraining Tipps
  3. Töpfchentraining – Was tun?
  4. Trocken werden
  5. Die funktionierende Abkürzung

Ab welchem Alter ist mein Goldschatz bereit zum Töpfchentraining?

Es ist wichtig zu verstehen, dass dein Goldschatz erst ab dem zweiten Lebensjahr dazu bereit ist auf das Töpfchen zu gehen. Alles andere wäre lediglich eine Art Bestrafung. Jedenfalls fasst es dein Kind so auf. Damit das Töpfchentraining allerdings auch gelingt, wenn dein kleiner Engel unter zwei Jahren ist,  benötigst du eine funktionierende Schritt-für-Schritt Anleitung. Diese würdest du zwar so oder so benötigen, jedoch kannst und darfst du an dieser Stelle nicht sparen. Wenn du erstmal diese Grundregel verstanden hast, dann bist du bereits sehr viel weiter, als die anderen Mamis und Papis.

Denn sogar das Gegenteil ist der Fall: Windeln, wie du sicherlich weißt, sind sehr teuer. Dadurch können im Jahr durchaus mehrere hunderte, aber auch mehrere tausende von Euros gespart werden: Mit der richtigen Anleitung! Deshalb haben wir es uns zur Mission gemacht dir zu helfen. Denn wir finden es wichtig, dass du alles zum Thema Töpfchentraining erfährst. Damit wirst du nicht nur zur Expertin, sondern kannst ebenso auf voller Linie bei deinen Freundinnen mit diesen Tipps punkten. Du erfährst, was du genau tun kannst, damit du von nun an immer sofort die richtigen Schritte kennst, damit dein kleiner Schatz trocken wird.

Töpfchentraining Tipps

Doch warum eigentlich genau zwei Jahre? In der Regel dauert es circa zwei Jahre bis das Kind den Impuls umsetzen kann , dass es aufs Töpfchen muss. Das bedeutet also, dass dein Kind vor den ersten zwei Lebensjahren überhaupt noch nicht die Möglichkeit dazu hat den kommenden Stuhlgang möglichst früh zu bemerken. Solltest du zu den Mamis gehören, die sich schnell mal darüber aufregen, ist ein Punkt sehr wichtig: Ruhe bewahren. Ja, es mag vermutlich erstmal etwas seltsam klingen, doch genau das ist der wesentliche Punkt. Dein Kind spürt dank der engen Bindung zwischen euch jeden kleinsten Zweifel. Nehme dir also selbst gerne auch mal eine Auszeit, sodass du mit voller Energie für dich und dein Kind da sein kannst.

Wichtig: Stelle sicher, dass es dir gut geht und, dass du es schaffst Ruhe auf deinen kleinen Schatz auszustrahlen.

Töpchentraining Tipps

Die folgenden Tipps werden euch dabei helfen beim Töpfchentraining erfolgreich zu sein. Natürlich kannst du auch mehrere dieser Tipps zusammen kombinieren, wodurch deine Erfolgschancen für dein Kind gesteigert werden. Jedoch empfehlen wir dir eine passende Schritt-für-Schritt Anleitung, die du hier findest -> https://toepfchentraining.eu/#abkuerzung

  1. Beobachte stets die Reaktionen deines Babys, wenn es muss. Ja, wir machen hieraus eine Art Analyse, die dazu da ist, dass du aus den vorgegangenen Erfahrungen lernen kannst. Hierbei geht es darum, dass du Signale deines Goldschatzes merkst, damit du weißt, wie du im Notfall reagieren solltest.
  2. Mache das Bad beziehungsweise das Klo zu einem tollen, spannenden Ort. Wir wissen, dass dies für die meisten Mamis und Papis etwas verwirrend klingen mag, jedoch ist es ein wesentlicher Punkt, um das Töpfchentraining voranzubringen. Wenn euer Bad bisher sehr steril eingerichtet ist, empfehlen wir euch euer Bad bunt zu gestalten. Bringe also Freude, Leben und Spaß auf die Toilette, damit sich dein Goldstück so richtig wohlfühlt.
  3. Mache deinem Goldstück keinen Druck, denn durch Druck ensteht nur eins: Gegendruck! Genau das wollen wir ja gerade nicht. Stelle deshalb sicher, dass dein Kind immer genug Zeit hat und von nichts und niemandem unter Druck gesetzt wird. Wenn man ein Kind unter Druck setzt, festigt sich dies nämlich im Unterbewusstsein und das Kind wird die Toilette als etwas Negatives empfinden.
  4. Farbe für das Töpfchen. Tja, wir haben dir ja schon erzählt, dass du das Bad spannend gestalten sollst: Quasi zu einer Art Erlebniswelt. Hierzu ist ein cooler Tipp: etwas Wasser mit Lebensmittelfarbe zu färben und diese ins Töpfchen zu gießen bevor du dein Kind dazu ermunterst sein Pipi in sein Töpfchen zu machen. Kinder lieben Farbe und Abwechslung. So wird aus dem “Töpfchengang” etwas Lustiges und Spielerisches.
  5. Dein Baby braucht ein Vorbild. Was meinen wir damit? Kinder lernen durch Abschauen und Nachmachen. Nimm dein Kind ruhig mit zur Toilette, wenn du mal musst. So kann es selbst sehen, dass es etwas ganz Normales ist, hier sein “Geschäft” zu machen.

Töpfchentraining – Was tun?

Viele Mamis und Papis möchten zwar, dass ihr Kind trocken wird. Doch gerade dabei begehen viele Eltern einen schwerwiegenden Fehler: Sie versuchen es zu sehr! Ja, das mag sich vermutlich erstmal etwas merkwürdig anhören, aber letztendlich ist es genauso. Du siehst bereits selbst, dass diese Variante wohl kaum zum Ziel führt. Denn durch zusätzlichen Druck werden Kinder niemals schneller trocken. Bleibe deshalb also stets gelassen und bewahre auch dann die Ruhe, selbst, wenn es einmal etwas stressiger werden sollte. Nehme ein entspanntes Bad und gönne dir deine wohlverdiente Auszeit, denn die letzte Zeit war schon ohnehin stressig genug für euch!

Das Gegenteil kann sogar der Fall sein. Denn nicht unüblich wird das Kind dadurch nur noch mehr verunsichert. Dein kleiner Schatz kann nämlich mit einem Alter von weniger als anderthalb Jahren überhaupt noch nicht verstehen, dass das Töpfchentraining wichtig es ist. Es ist allerdings eine gute Angewohnheit bereits in diesem Alter daran zu denken, dass dein kleines Goldstück auch ohne Windel kann.

Töpfchentraining - Was tun

Denn das ist auch gut so: Es gibt viele Eltern, die sich leider nicht mit dem Töpfchentraining oder dem Trocken werden beschäftigen. Deswegen, auch, wenn es gerade für eure kleine Familie ein Problem darstellt, möchten wir dich beziehungsweise euch dafür loben, dass ihr zu den Menschen gehört, die vorausschauend denken.

P.S: In den meisten Kindertagesstätten haben die Kinder Windeln an, da trotz vieler Signale einfach zu wenig allgemeine Betreuung vorhanden ist. Wir empfehlen dir allerdings ein Töpfchentraining Buch. Auf vielen Plattformen werden Bücher angeboten, die leider nicht funktionieren. In diesen Büchern wird dir empfohlen dein Baby schreien zu lassen. Doch gerade dies solltest du nicht tun. Wir haben dir hier ein Buch verlinkt, welches du sofort in wenigen Minuten gemeinsam mit deinem Goldstück umsetzen kannst. Es handelt sich hierbei um ein Buch zum Downloaden. Hierbei ist sichergestellt, dass dein Kind in drei Tagen bereits das Töpfchentraining erfolgreich absolviert hat. Wir haben selbst zahlreiches gutes Feedback zur Empfehlung erhalten. Deshalb sind wir sicher, dass der funktionierende Ratgeber auch für euch funktioniert.

Trocken werden

Manche Menschen glauben, dass es niemals möglich ist ihr Kind dazu zu bekommen trocken zu werden. Doch dabei ist trocken werden gar nicht mal so schwer. Wichtig ist zu wissen, dass kleine Kinder es nicht schaffen ihren Stuhlgang für eine längere Zeit einzuhalten. Stelle deshalb sicher, dass ihr am Anfang sehr viel gemeinsam übt. Dadurch versteht dein Kind den Zusammenhang zwischen ihrem oder seinem Harndrang und  der Toilette.

Dadurch wird es verstehen, dass es und vor allem aber wann es auf die Toilette muss. Wenn dir dein Kind sagt, dass es in die Windel gemacht hat, dann ist eins wichtig: Ruhe bewahren! Warum? Denn dies ist der erste Schritt, dass Dein Kind weiß, dass es Pipi oder Stuhlgang gemacht hat. Du solltest dein Kind loben, dass es gemerkt hat, dass etwas in die Windel gegangen ist. Du kannst dein Kind anschließend nochmals aufs Töpfchen setzen, damit es merkt, dass das Töpfchen der Ort für solche “Geschäfte” ist.

Selbst, wenn es beim Trocken werden Rückschläge geben sollte, dürft ihr euch davon nicht entmutigen lassen. Ebenso wichtig zu wissen ist, dass es im Sommer wesentlich einfacher ist windelfrei zu werden. Denn hier muss man natürlich nicht Matschhosen und viele zusätzliche Kleidung an- und ausziehen.

Baby in Bettdecke

Wichtig ist: Immer mit dabei sein und dafür sorgen, dass dein Kind die Basics versteht. Das Hände waschen solltest du deinem Schatz vormachen, damit es immer weiß, wie man sich richtig die Hände wäscht. Denn viele Abenteuer, Erlebnisse und möglicherweise auch Reisen stehen deinem Kind bevor. Damit dies allerdings stets eine Freude ist, ist es wichtig für dich zu wissen, dass du deinem Kind stets den Rücken stärken solltest. Wenn du jetzt allerdings nicht genau weißt, wo du anfangen solltest, empfehlen wir dir einfach hier zu klicken und sofort zu beginnen: https://toepfchentraining.eu/online-empfehlung

Dort erfährst du Schritt-für-Schritt was du tun musst, damit das Töpfchentraining kein Problem mehr für dich darstellt!

Das solltest du jetzt tun, um beim Töpfchentraining erfolgreich zu sein

Schritt 1: Nimm dir eine ruhige Minute und höre auf dir Gedanken zu machen. Ja, es ist hart. Besonders, wenn man mitfiebert und jeden Tag aufs Neue hofft endlich bereit zu sein dem Kind die Windeln auszulassen. Neben dem lästigen Gestank ist es vor allem aber eines, was die meisten Mamis und Papis, die sich mit Töpfchentraining auseinandersetzen beschäftigen:

Stichwort Geld: In einigen Monaten, beziehungsweise innerhalb von ein paar Jahren kann es dazu kommen, dass du möglicherweise nicht nur hundert, sondern vielleicht sogar tausende von Euros für Windeln ausgegeben hast. Natürlich möchten die großen Windelhersteller sich mit den Windeln eine goldene Nase verdienen. Dies solltest du nicht zulassen, sondern mit einer funktionierenden Schritt-für-Schritt Anleitung arbeiten, damit du kein weiteres Geld für Windeln ausgibst.

Schritt 2: Mache dir Notizen über den Stuhlgang deines Schatzes. Warum dieser Schritt so wichtig ist? Nun ja: Du kannst dadurch exakt dokumentieren, wann wie und welche Probleme es mit dem Stuhlgang gab. Hierdurch kannst du mögliche Probleme schnell herausfinden und bist in Zukunft beim Töpfchentraining weniger hilflos. Doch am allerwichtigsten ist Schritt 3!

Schritt 3: Sichere dir das Töpfchentraining, welches dir Schritt-für-Schritt zeigt, wie du es schaffst dein Goldstück zu einem trockenen Kind zu machen. Das Töpfchentraining ist verständlich aufgebaut und es ist in einem für jedermann verständlichen Tempo, wodurch sichergestellt wird, dass ihr damit erfolgreich euer Töpfchentraining in nur drei kurzen Tagen absolvieren könnt. Susanne ist eine sehr gute Freundin von uns, der wir vertrauen.

ebook Cover Baby Töpfchentraining

➠ Ja, mein Schatz soll windelfrei werden!

Du kannst ihr vertrauen, denn sie ist die bekannteste Töpfchentrainerin im gesamten deutschsprachigen Raum. Sie hat bereits einer Vielzahl von jungen Familien dabei geholfen, dass ihr Kind  endlich trocken wird.

Susanne leitet eine Kita und hat sie hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht Eltern das Zusammenleben mit ihren Sprösslingen zu vereinfachen. Sie hat ihr Töpfchentraining Programm dazu ausgerichtet, sodass es selbst bei den stursten Kindern immer wieder und wieder funktioniert.

Du hast eine volle Geld zurück Garantie, was bedeutet, dass du das Programm in Ruhe testen kannst und sollte es dir trotzdem nicht gefallen, kannst du es ohne Probleme einfach zurückgeben und dein gesamtes Geld zurück bekommen.

[Klicke jetzt auf den grünen Button, um sofort zu starten!]

➠ Ja, mein Schatz soll windelfrei werden!

Und hier erfährst du, wie dein Baby nie mehr schreit im Schlaf -> Klick <-

 

Warte! Wenn du jetzt gehst wirst du niemals erfahren, wie Töpfchtraining richtig funktioniert!

ebook Töpfchentraining

➠ Ja, mein Schatz soll windelfrei werden!

 

Klicke jetzt auf den grünen Button und erfahre sofort, wie es funktionert!